Fragen zum Thema Kindergarten und Schule

Kindergarten

Wann kommt mein Kind in den Kindergarten?
Sie können Ihr Kind in den Kindergarten schicken, wenn Sie nicht mehr im Camp wohnen. In Deutschland gehen die Kinder ab 3 Jahren in den Kindergarten.

Es bekommen erst die Kinder einen Platz, deren Eltern arbeiten. Vielleicht müssen Sie einige Monate warten, bis ein Kindergartenplatz frei wird. Aber Sie haben gute Chancen einen Kindergartenplatz zu bekommen.

Es ist auch möglich Ihr Kind ab 1 Jahr in Betreuung zu geben.

Der Kindergarten kostet Geld. Wie viel er Kindergarten kostet, erfahren Sie im Kindergarten. Falls Sie den Kindergarten nicht selbst bezahlen können, dann hilft Ihnen das Jugendamt.

Jugendamt Kassel


Adresse: Obere Königsstraße 8, 34117 Kassel
Öffnungszeiten:
Montag: 8:30-12:30 Uhr
Mittwoch: 8:30-12:30 Uhr
Freitag: 8:30-12:30 Uhr


Wie bekomme ich einen Platz im Kindergarten
?
Sie haben 2 Möglichkeiten, wie Sie Ihr Kind in einen Kindergarten anmelden können:

  1. Sie können direkt in einen Kindergarten gehen und Ihr Kind dort anmelden.
    Alle Kindergärten in Kassel finden Sie hier: https://wwwsvc1.stadt-kassel.de/webkita/suchergebnisse?2&search=alpha
  1. Sie können Ihr Kind auch über das Online-Portal WEB Kita in einem Kindergarten anmelden. Sie können bis zu 7 Kindergärten auswählen.
    Die von Ihnen gewählten Kindergärten bekommen eine Nachricht, dass Sie einen Kindergartenplatz möchten. Danach werden die Kindergärten Sie anrufen oder Ihnen schreiben, und einen Termin machen.
    An diesem Termin können Sie den Kindergarten besuchen. Danach bekommen Sie einen Vertrag. Erst dann darf Ihr Kind in den Kindergarten.

Bei Ihrem Termin können Sie folgende Fragen klären:

  • Hat Ihr Kind eine Behinderung (Handicap)?
  • Wurde Ihr Kind bei der Einschulung vom Schulbesuch zurückgestellt?
  • Wann arbeiten Sie?
  • Wie lange brauchen Sie für den Weg zur Arbeit?
  • Wie viele Stunden am Tag soll Ihr Kind in dem Kindergarten bleiben?

 

Auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen über den Kindergarten. Dort wird zum Beispiel beschrieben, warum Ihr Kind in den Kindergarten gehen sollte und was Sie noch beachten müssen. Die Informationen auf dieser Seite sind in vielen Sprachen erhältlich: https://soziales.hessen.de/sites/default/files/media/hsm/web_1.0.kitabroschuere_070416.pdf


 

Schule

In welche Klasse muss mein Kind?
Bitte wenden Sie sich an das staatliche Schulamt. Dieses entscheidet über die Schulform und Klasse, in die ihr Kind kommt. Dafür ist wichtig:

Alter ihres Kindes, Deutschkenntnisse, persönliche Entwicklung, Schulbesuch vor der Einreise nach Deutschland

(Das Kind muss in dieselbe Klasse wie im Herkunftsland. Das heißt, wenn das Kind zum Beispiel die 3. Klasse im Herkunftsland besucht hat, dann muss es auch hier in die 3. Klasse.

Falls das Kind im Herkunftsland die Schule nicht besucht hat, dann muss es in eine altersgerechte Klasse. )

Auf welche Schule kommt mein Kind?
Das Staatliche Schulamt des Landkreises und der Stadt Kassel legt fest, auf welche Schule das Kind kommt.  Informationen bekommen Sie beim Staatlichen Schulamt des Landkreises und der Stadt Kassel.


Staatliches Schulamt des Landkreises und der Stadt Kassel
Adresse: Holländische Straße 141, 34127 Kassel
Telefon: 0561 80780

 

Wo melde ich mein Kind für die Schule an?
Die Eltern müssen das Kind im Sekretariat der zugewiesenen Schule anmelden. Zur Anmeldung mitbringen müssen Sie die Personalpapiere (Pass und Aufenthaltserlaubnis) der Eltern, die Geburtsurkunde des Kindes und sonstige Personalpapiere (Pass und Aufenthaltserlaubnis) des Kindes.

Woher bekomme ich Bücher und Stifte für die Schule?
Es muss ein Antrag beim Landkreis Kassel auf „Bildungs- und Teilhabepaket“ gestellt werden, Schüler bis 25 Jahre bekommen dort Unterstützung. Das Kind bekommt im 1. Schulhalbjahr 70,00 Euro und im 2. Schulhalbjahr 30,00 Euro, für Bücher und Stifte. Das Geld bekommen die Eltern.

Die Abteilung „Bildung und Teilhabe“ des Sozialamtes Kassel finden Sie im Sozialamt der Stadt Kassel.


Sozialamt – Bildung und Teilhabe
Adresse: Obere Königsstraße 9, 34117 Kassel
Kontaktpartner: Frau Schlüter
Telefon: 0561 / 787 500 3
E-Mail: karin.schlueter@kassel.de

Öffnungszeiten:
Montag          9:00 – 10:30 Uhr
Mittwoch       9:00 – 10:30 Uhr
Freitag           9:00 – 10:30 Uhr
Oder mit einem Termin (nach Vereinbarung)

 

Was ist eine Intensivklasse?
Eine Intensivklasse ist eine Klasse, in der eine Gruppe von mindestens 10 Kinder Deutsch von nur einem Lehrer unterrichtet werden. Die Kinder sollen dort die Deutsche Sprache lernen, um später in eine deutsche Klasse zu kommen.

Es kann aber auch sein, dass das Kind nicht in eine Intensivklasse kommt, wenn die Gruppe der Schüler weniger als 10 Kinder ist. Dann kommt da Kind gleich zu Beginn in eine deutsche Klasse und geht nachmittags in einen NDHS-Kurs (Nicht-Deutscher-Herkunftssprache)

Mein Kind ist über 16 Jahre alt, muss es noch in die Schule gehen?
In der Regel müssen Kinder bis 16 Jahre in Deutschland zur Schule gehen. Wenn das Kind über 16 Jahre alt ist, dann muss es einen Schulabschluss machen.

Kinder und Jugendliche haben in Deutschland das Recht auf den Besuch einer Schule, ohne Einschränkung.

https://fluechtlinge.hessen.de/flucht-asyl/hessen-handelt/integration/integration-durch-sprachfoerderung


Ich möchte mein Kind zur Schule schicken. Es darf aber noch keine „normale“ Schule besuchen. Was kann ich tun?

Wenn Sie in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung Kassel Niederzwehren (HEAE Niederzwehren) leben, können Sie ihr Kind zur Start-Up-Schule schicken.

In der HEAE werden bis zu 50 Kinder unterrichtet. Die Kinder sind zwischen 6 und 12 Jahre alt. Hier werden die Kinder auf das Leben als Schulkind vorbereitet. Sie erlernen die Grundlagen in Deutsch, Musik und soziales Lernen.

Es soll für einen nahtlosen Übergang in die normale Schule gesorgt werden. Unterrichtet werden die Kinder von Lehramtsstudenten der Uni Kassel.

Die Anmeldung erfolgt in der HEAE und ist zunächst freiwillig. Bei Anmeldung müssen die Kinder am Unterricht teilnehmen.

Zur Anmeldung bekommen Sie einen Anmeldebogen in Ihrer Sprache. Grundsätzlich wird jedes Kind aufgenommen, das in der HEAE lebt. Die Start-up-Schule ist nur für neu zugewanderte Kinder gedacht.

Warum gibt es die Start-up-Schule?

In Deutschland müssen alle Kinder zur Schule gehen. Das nennt man Schulpflicht. Für Kinder und Jugendliche ohne Aufenthaltsstatus greift die Schulpflicht aber nicht. Der Zeitraum bis diese Kinder eine deutsche Schule besuchen können, kann daher sehr lang sein. Dieser Zeitraum wird von der Start-Up-Schule überbrückt.

An wen kann ich mich wenden?
Fragen Sie:

Prof. Dr. Norbert Kruse
Universität Kassel
Leiter FG Primarstufendidaktik Deutsch
Telefon 0561 / 804 3311
E-Mail: norbert.kruse@uni-kassel.de

 

Advertisements